Cranio-Sacral-Therapie

Mobile Tierheilpraxis für Pferde und Hunde - Cranio-Sacral-Therapie Hervorgegangen ist die Cranio-Sacrale-Therapie aus der kraniosacralen Osteopathie, welche von dem US-amerikanischen Arzt William Garner Sutherland begründet und fester Bestandteil der Osteopathie wurde.

Der Osteopath John E. Upledger entdeckte während einer Operation an der Wirbelsäule die rhythmische Bewegung der Duralmembran (eine Haut, die das Gehirn und Rückenmark umgibt) und entwickelte die Cranio-Sacrale-Therapie bis zur heutigen Form weiter.

Bei der Cranio-Sacralen-Therapie ertastet der Therapeut den Rhythmus des Liquors (eine Flüssigkeit in Gehirn und Rückenmark). Daraus ergibt sich die Bedeutung der Cranio-Sacralen-Therapie: Cranuim = Schädel und Sacrum = Kreuzbein.

 

Cranio-Sacral-Therapeutin

Mobile Tierheilpraxis für Pferde und Hunde - Cranio-Sacral-Therapeutin Als Cranio-Sacral-Therapeutin habe ich durch diese Art der Arbeit eine weitere Möglichkeit, Störungen im Körper aufzuspüren.

Es ist eine sehr stille Behandlungsform und wirkt häufig so, als ob der Therapeut gar nichts machen würde. Das Gegenteil ist der Fall. Zwischen Patient und Behandler findet ein intensiver Austausch statt, dies zeigt sich durch die Reaktionen des Patienten. So kann ein tiefes Ein- bzw. Ausatmen vorkommen oder Müdigkeit, ebenso ist Äppeln nicht selten.

Die Cranio-Sacrale-Therapie wirkt noch gut 14 Tage nach, d.h. in dieser Zeit kann sich im Organismus noch vieles lösen und ändern. Wie im Anschluss mit dem Tier gearbeitet werden kann, erläutere ich dem Halter in einem Abschlussgespräch.

 

Ich muss darauf hinweisen, dass es für die Wirksamkeit der Cranio-Sacral-Therapie keine wissenschaftliche Anerkennung gibt.

 

weiter zur Dorn-Therapie