Osteopathie

Mobile Tierheilpraxis für mobile Pferde und Hunde SH - Osteopathie Die Osteopathie wurde durch den US-amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still begründet.

Wörtlich übersetzt bedeutet Osteopathie: osteón = Knochen, páthos = Leiden.

Es ist eine Therapieform, bei welcher der Therapeut mit seinen Händen erspürt, wo im Körper Dysfunktionen, sprich Einschränkungen oder Blockaden vorhanden sind.

Diese Einschränkungen können sich in Gelenken, Muskeln, Faszien oder auch Organen befinden.

Mittels spezieller Techniken, ist es dem Osteopathen in vielen Fällen möglich, diese Blockaden zu lösen und die Funktionsfähigkeit bzw. Mobilität wieder herzustellen.

Es handelt sich um eine sehr sanfte Therapieform, deren Wirksamkeit jedoch in Deutschland nicht wissenschaftlich anerkannt ist.

 

Osteopathin mit FN-anerkannter Ausbildung

Mobile Tierheilpraxis für mobile Pferde und Hunde SH - Osteopathin mit FN-anerkannter Ausbildung Als Osteopathin mit FN-anerkannter Ausbildung für Pferde, nehme ich mir gerne Zeit für meine Patienten und spüre in die verschiedenen Gewebe hinein. Die Reaktionen der Pferde geben mir während der Behandlung wichtige Hinweise. So kann es passieren, dass ein Pferd sich plötzlich schüttelt, herzhaft gähnt, äppelt oder sehr müde wird.

Nicht zu unterschätzen ist, dass eine osteopathische Behandlung für ein Pferd durchaus anstrengend sein kann, daher sollte mit dem Reiten gerne ca. 3 Tage gewartet werden – genauere Hinweise gebe ich jedoch immer erst am Ende der Therapie.

Die Osteopathie lässt sich nicht immer klar trennen von der Dorn-Therapie, der Cranio-Sacral-Therapie oder auch der Physiotherapie, daher fließen oft Elemente aller Therapieformen in meine Behandlung mit ein, um ein ideales Ergebnis zu erreichen.

Es kommt vor, dass eine Folgebehandlung innerhalb von 4-6 Wochen sinnvoll ist; dies entscheide und bespreche ich ebenfalls am Ende der Behandlung.

 

weiter zur Physiotherapie